Logo   

Praxis für Naturheilkunde & Craniosacral Therapie


mobil 0175 - 35 86 567
Startseite           Kontakt           Links           Bücher           Impressum
 
 

Homöopathische Rezepturen

  • bei akuten Erkrankungen, wie z.B. Mittelohrentzündungen, Mandelentzündungen, Blasenentzündungen, Infekte, Kopfschmerzen, Heuschnupfen, Ischiasschmerzen, Bronchitis, nervöse Unruhe, Hyperaktivität bei Kindern, Schlafstörungen, Prüfungsangst

  • bei chronischen Erkrankungen, wie z. B. Rheuma, Bluthochdruck, Migräne, Asthma, Osteoporose, Depressionen usw.
Nach einer ausführlichen Fallaufnahme erstelle ich speziell für Ihre Beschwerden eine individuelle Rezeptur.
 
Eine Fallaufnahme oder Repertorisation beinhaltet Ihre aktuellen Beschwerden, Ihre persönliche Krankengeschichte und Gemütslage sowie ggf. Untersuchungen.
 
Die in meiner Praxis verwendeten homöopathischen Mischungen sind nach dem Wirkprinzip und 40-jähriger Forschungsarbeit von dem Biologen G.C. Stahlkopf zusammengestellt worden.
Die zugrunde liegenden Substanzen für eine individuelle Rezeptur sind die gleichen wie in der klassischen Homöopathie, sie sind z. B. pflanzlicher oder mineralischer Herkunft. Die Homöopathie wurde um 1800 von Samuel Hahnemann entwickelt und beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip: "Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt".

Ziel der homöopathischen Behandlung ist:

  1. die schädigenden Substanzen zu neutralisieren und abzubauen
  2. die blockierten Ausscheidungswege zu öffnen und
  3. über die Entgiftungsorgane wie Leber, Darm, Haut, Nieren, Lunge vermehrt auszuscheiden. 
  4. den Stoffwechsel bis auf Zellebene zu regenerieren

Häufige Ursachen von Erkrankungen:

Die Ursachen von Krankheiten sind vielfältig und können von verschiedenen Seiten betrachtet werden.
Das harmonische Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele ist eine Vorraussetzung für Gesundheit.
Häufig kann die Ursache von Krankheiten auch in einem blockierten Organ- und Zellstoffwechsel gefunden werden:
 
Unsere Nahrung und der Sauerstoff werden von den zuständigen Organen aufbereitet und in das Blut abgegeben. Dabei entstehen Schlacken und Säuren, die die Zelle nicht benötigt und deshalb in das umgebende Bindegewebe (extrazellulären Raum) schleust. Diese Abfallprodukte werden von dort aus mit dem Blut und der Lymphe in die Entgiftungsorgane (Nieren, Leber-Galle, Darm, Lungen, Haut, Schleimhäute) transportiert, neutralisiert und ausgeschieden.
Wird dieser Kreislauf gestört, z. B. durch Stress, ungesunde Ernährung, Gifte, schädliche Umwelteinflüsse, verschlackt das Bindegewebe (sichtbar z. B. als Fettpolster, Orangenhaut) und die Zellen degenerieren - Krankheit entsteht. Hier ist wesentlich die Ursache der Erkrankung zu erkennen und dort die Therapie anzusetzen.

Lesen Sie auch über den Säure-Basen Haushalt oder über die Amalgamausleitung
 
​​​​​